Leserbrief

Enorme Ausbreitung

Zum Artikel "Gestank nervt" vom 13. Oktober:

"Man muss einfach nachts an verschiedenen Tagen bei klarem Himmel mal an der Rhenaniastraße entlang fahren, auf die Fußgängerbrücke über die Bahn gehen, von dort sieht man die enorme Ausbreitung der Wolke am besten bei Windstille, sie legt sich wie ein Schleier zwei bis drei Kilometer über die Umgebung je nach Windrichtung.

Oder in die Bergiusstraße einbiegen oder direkt an den Firmeneingang fahren.

Man kann auch in der Graßmannstraße auf die Fußgängerbrücke über den Hafen gehen. Von da kann man schön sehen, wo die Rauchfahnen entstehen.

Wenn man sich an dem Tag gerade in der Fahne befindet, riecht man dies deutlich. Legt man einen Radius von zwei bis drei Kilometer der Wolke in Luftlinie um die Firmengelände, dann reicht das leicht bis nach Neckarau, Casterfeld, Hirschacker, Rohrhof und über den Rhein nach Altrip."