Leserbrief

Enttäuschende Moderation beim Forum

Zum Artikel „Lebhafte Debatten über die Zukunft der Stadt“ vom 13. Mai:

Ich war beim „MM“-Bürgerforum im Nationaltheater Mannheim. Die Veranstaltung war gut organisiert, jedoch für mich inhaltlich eine reine Enttäuschung und verstörend, einschließlich des Berichts am darauffolgenden Tag im „Mannheimer Morgen“.

Ich hatte erwartet, dass die moderierenden Redakteure aus ihrer Sachkenntnis heraus den Kandidaten auf den Zahn fühlen. Dies hätte geschehen können, indem sie das Handeln der Gemeinderatsmitglieder in der vergangen Legislaturperiode kritisch zur Sprache bringen, indem sie alle Themen ansprechen, die Mannheim und seine Bürger bewegen, indem sie nach Visionen für die Zukunft Mannheims fragen und so weiter. Für kritische Redakteure sicher keine zu schwere Aufgabe. Stattdessen wurden die Themen eingegrenzt auf Wohnungsnot, Sicherheit, Sauberkeit und Verkehrssituation und die lasche Moderation ließ die Diskussionen in der Oberflächlichkeit versanden.

Falsches Bild gewonnen

Der anschließende Bericht im „Mannheimer Morgen“ huldigte die Veranstaltung und wenn ich nicht selbst dort gewesen wäre, hätte ich ein falsches Bild von den Mannheimer Bürgern gewonnen. Mein Eindruck wäre gewesen, Themen wie Konversion, Wirtschaft, Bildung, Hochschule, Sanierungsstau, Soziales, Migration, Kultur, BUGA und so weiter, sind für sie zweitrangig. Dass dem nicht so ist, weiß ich. Von Jutta Jurkewitz, Mannheim

Info: Originalartikel unter http://bit.ly/2YGb5sF