Leserbrief

Zum Artikel "Buga soll Radwege-Netz verbessern"

Erst die Innenstadt

Eine "Ringroute durch den Grüngürtel" mag für Spazierfahrten ganz nett sein, als Wegstrecke zur Arbeit dürfte sie aber nur einer Minderheit dienen. "Nicht die Innenstadt vergessen!", das war darum sicher die wichtigste Forderung bei der Veranstaltung im Wald. Denn in Zentrumsnähe wird nahezu täglich die Situation der Radfahrer schlechter statt besser. Beispiele:

- Radwege und Radspuren, die durch langfristige Baustellen blockiert werden und die Radler zu gefährlichen Ausweichmanövern zwingen.

- Radwege und Radspuren, die zugeparkt werden, ohne dass Ordnungskräfte dagegen einschreiten, und die somit ebenfalls zu gefährlichen Ausweichmanövern in den Verkehr zwingen.

- Unsinnig realisierte Rad- und Gehweg-Übergänge (z.B. an der Kurpfalzbrücke beidseitig des Neckars), die infolge des vermehrten Radaufkommens inzwischen zu gefährlichem Gedränge von Fußgängern und Radfahrern auf den Radweg-Spuren führen.

- Für Radfahrer nahezu unzumutbare Straßenabschnitte mit hoher Verkehrsbelastung ganz ohne Radwegspuren mit hohem Gefahrenpotenzial (Beispiel Lange Rötterstraße).

- Neuerdings Einrichtung von sogenannten "Fahrradstraßen", die niemandem Vorteile, dafür aber gefährliche Rechtsunsicherheit mit sich bringen (Beispiel Mönchwörthstraße).

- Behördlich genehmigte Aufstellung von Tischen und Stühlen oder Verkaufsständern im Bereich kombinierter Rad-/Gehwege, wo dann für Radfahrer und Fußgänger gemeinsam lediglich noch eine Wegbreite von einem Meter (!) verbleibt (Beispiele: Max-Joseph-Straße, Meerfeldstraße).

Solche haarsträubenden Gefahrenherde zu beseitigen, das sollten doch die vordringlichsten Aufgaben einer sogenannten "Radstadt" sein, und dann erst die Ringrouten durchs Grüne!

Denn an der Kompliziertheit der Fahrtrouten durch die Stadt hat sich wenig geändert, jedoch haben die Strecken durch das massiv angestiegene Aufkommen sowohl des mit Motor als auch des mit Muskelkraft betriebenen Individualverkehrs an Gefährlichkeit enorm zugelegt.