Leserbrief

Fäkaliensprache unerwünscht

Zum Artikel „Völkerverbindende Kraft“ vom 12. Februar:

Es freut mich eigentlich, dass „unser“ Bülent Ceylan in der SAP Arena so viele Menschen unterhält und begeistert. Aber muss denn in dem Kommentar im „MM“ unbedingt das Wort „brunsen“ hervorgehoben werden? Bülent hat den Bloomaulorden bekommen. Diese Auszeichnung bedeutet, dass jemand unsere Mannemer Art und unser Sproch in die Republik hinausträgt.

Wenn ich mir nun vorstelle, dass er in Hamburg auftritt und immer die Leute, die eventuell etwas später kommen, anspricht: „Ward ihr brunse!“, dann macht mich das schon wütend, denn so reden wir Mannemer nicht.

Und ich stehe mit dieser Meinung nicht alleine da. Wir haben die Anfänge von Bülent vor Jahren auf einem Mundartfestival in Sandhofen erlebt und er war großartig und lustig. Aber jetzt! Es ist schade, er ist so ein toller Typ und reiht sich jetzt in die Reihe der in Fäkaliensprache redenden, so genannten Komiker ein.

Info: Originalartikel unter https://bit.ly/2StzqP1