Leserbrief

Fahrradfreundliches Mannheim in weiter Ferne

Zum Artikel „Mütter und Mittelstand vertreten“ vom 6. Juli:

Bei der Vorstellung der Neu-Stadträtin Martina Herrdegen habe ich mit Verwunderung die Aussage zur Kenntnis genommen, dass zahlungskräftige Kunden nicht mit dem Fahrrad in die Stadt zum Einkauf kommen. Ich kann ihr gerne einmal vorführen, wie viele auch hochwertigere Einkäufe sich in Fahrrad-Packtaschen verstauen lassen. Meine Frau und ich unterstützen seit Jahrzehnten den Einzelhandel in der Stadt – mit dem Fahrrad! Noch nie sind wir auf die Idee gekommen, dafür das Auto zu benutzen.

Bequem im Internet bestellen

Allerdings wird dieses Einkaufsvergnügen in letzter Zeit durch die Bauarbeiten rund um Glückstein getrübt. Die Spitze ist der Irrgarten, den man angelegt hat, um Radfahrer und Fußgänger zum Suezkanal zu führen – ohne jegliche Ausschilderung. Auch der Autoverkehr in den Quadraten wird von zunehmender Rücksichtslosigkeit geprägt, Radfahrer abgedrängt, Vorfahrt genommen, Radstreifen zugeparkt.

Da kann man schon auf die Idee kommen, doch bequem im Internet bei Amazon & Co. zu bestellen. Wenn selbst die jetzt nachrückenden, jungen Stadträte die Zeichen der Zeit nicht erkannt haben und weiter dem Autoverkehr Vorrang einräumen, werden wir ein fahrradfreundliches Mannheim wohl nicht mehr erleben.

Info: Originalartikel unter http://bit.ly/2LjTZhG