Leserbrief

Falsches Schneiden

Zum Artikel „Hecken-’Friseure’ zähmen den Wildwuchs“ vom 13. September:

Man kann nur den Kopf schütteln. In einer der längsten Trockenperioden lässt das Grünflächenamt lieber die Hecken am Wasserturm schneiden, statt die durstigen Stadtbäume zu wässern.

In solchen Zeiten sollte die Bewässerung vor Rasen schneiden, Laub blasen und Heckenschnitt erste Priorität haben. Weil die zuständige Verwaltung zu unflexibel oder besser gesagt unfähig ist, werden wohl zahlreiche Bäume absterben.

Info: Originalartikel unter http://bit.ly/2pbDqay