Leserbrief

Fehldeutung um Glocke

Zum Artikel „Landeskirche will neue Glocke schenken“ vom 4. Mai:

Auf besagter Glocke steht die Widmung „Alles fürs Vaterland“ von Adolf Hitler personifiziert, also dem Volk gewidmet. Da wir alle das Volk sind – vor allem wenn man etwas von uns will –, sind also diesmal wir die Eigentümer, zuständigkeitshalber die Herxheimer und deren Besucher. Dagegen kann keiner etwas haben, geschweige denn, sich nachgewiesene Fehldeutungen und Falschbehauptungen anmaßen.

Dass den Kirchen die Mitglieder in Scharen davonlaufen, kann niemand der Glocke anlasten. Aber solche Fehlreaktionen wie im vorliegenden Fall führ(t)en zu negativen Äußerungen wie in zahlreichen Leserbriefen zu lesen.

Zum Gedenken der Christen

So möchte ich mir trotz der gruppenspezifischen Einschränkung der Meinungs- und Redefreiheit erlauben, darauf hinzuweisen, dass im Dritten Reich viele Christen gewaltig zu leiden hatten und gestorben sind. Daher könnte man die Glocke auch derer zum Gedenken belassen und damit ebenso den Oberkirchenrat zufriedenstellen.

Nachdem die kirchliche und politische Gemeinde bezüglich Turm und Glocke keine akuten Schwierigkeiten miteinander hatten, dürfen sie keinesfalls den sofortigen und weiteren Gebrauch der Glocke verzögern.

Info: Originalartikel unter http://bit.ly/2wex4Oh