Leserbrief

Leserbrief Zu „Özil-Debatte“ (FN, 24. Juli)

„Fotos können nicht töten, Waffen schon“

In Ihrer Ausgabe vom Montag, 24. Juli, befassen sich die Seiten 2 und 3 ganzseitig mit dem Thema Mesut Özil.

Politiker, Parteien und Prominente haben wieder ein Thema zum „Aufschreien“ gefunden.

Grund: Özils Foto mit dem türkischen Präsidenten, verbunden mit einigen umstrittenen Aussagen. Soweit so gut.

Auf Seite 4 eine kleine Randnotiz: Die deutsche Regierung verkündet stolz, dass sie in ihrer kurzen Zeit, in der sie geschäftsfähig ist, die Rüstungsexporte in die Türkei auf 418 279 Euro gesenkt hat. Waffenlieferungen genau an den Mann, den man gerne nicht mit Özil auf dem Foto gesehen hätte.

Mir ist bis jetzt noch nicht bekannt,dass Fotos töten können –die exportierten Waffen schon.

Also ihr „Aufschreier“: „Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.“