Leserbrief

Gebiss und Hörgerät nicht aufgetaucht

Zum Artikel „Patientin verliert Gebiss – und leidet unter Bürokratie“ vom 21. Februar:

Diesen Artikel habe ich mit Interesse gelesen, denn auch das Gebiss meines Vaters ist vor etwa fünf Jahren im Klinikum Mannheim abhandengekommen, ebenso sein Hörgerät. Auch mir wurde mitgeteilt, dass mein Vater eventuell sein Gebiss nach dem Essen auf ein Tablett gelegt habe und es wohl mit entsorgt wurde.

Versicherung hat nicht gezahlt

Man wollte angeblich nachforschen. Das Personal wäre angewiesen, darauf zu achten, aber bei der Hektik wäre das nicht immer möglich. Das Gebiss und Hörgerät sind nicht wieder aufgetaucht. Man teilte mir nach diverser Schriftwechsel mit, dass weder Klinik noch Versicherung dafür aufkommen können, denn letztendlich sei es die Schuld meines Vaters gewesen. Ich habe mich dann mit der Krankenkasse meines Vaters in Verbindung gesetzt und mir wurde mitgeteilt, dass so etwas schon oft im Klinikum vorgekommen sei.

Ein neues Gebiss und Hörgerät hat mein Vater dann zwar noch erhalten, jedoch wie immer verbunden mit den üblichen Kosten.

Info: Originalartikel unter: http://bit.ly/2CoKVnj