Leserbrief

Glückwunsch Menschheit

Zum Artikel "Passanten von Krähe verletzt" vom 22. Mai:

Auf der Titelseite war just an diesem Montagmorgen eine Rabenkrähe, die laut Bericht tut, was ihr die Natur befiehlt: Sie schützt als treu sorgende Mutter ihren Nachwuchs - vielleicht ein wenig übertrieben, aber das gibt es ja auch bei den Menschen.

Da kann man nur sagen: Wenn eine Rabenkrähe es auf die Titelseite schafft, dann Glückwunsch Menschheit! Es scheint nix Schlimmeres am Vortag passiert zu sein.

Ehre, wem Ehre gebührt

Nun sind diese Vögel sehr intelligent, arbeiten sogar mit Tricks, werfen Nüsse auf die Straße, um sie von Autos knacken zu lassen. Na ja, wenn ich es mir überlege, hat sie das Foto doch eher verdient als ein gewisser Herr Präsident, der darunter mit einem deutlich kleineren Foto abgelichtet wurde. Also, Ehre, wem Ehre gebührt - ein Schelm, der Böses dabei denkt! (Iris Welling, Mannheim)