Leserbrief

Grüne als Stadtplaner fehl am Platz

Zum Artikel „Bürgerinitiative soll Lösungen für mehr Ruhe finden“ vom 7. Februar:

Die Grünen haben jetzt eine neue Nebenbeschäftigung. Wollen Stadtplaner werden. Das kann man natürlich nur, wenn man etwas davon versteht. Aber das konnten die Grünen schon immer gut: Vorschläge machen und keine Lösungen haben. Haben die Grünen nachweisbare Belege (Befragungen, Unterschriften), dass es in der Langen Rötterstraße und den umliegenden Straßen zu laut ist? Wie kommen die plötzlich darauf? Wo wohnen denn eigentlich Frau Sekmen und Herr Fontagnier? Da kümmert sich die Grüne Fraktion um Sachen, die sie gar nichts angehen. Besser erstmal vor der eigenen Haustüre anfangen. Es ist schon komisch: Alle Vorschläge, die zur Verschlechterung der Stadt Mannheim beitragen, stammen von den Grünen. Aber warum soll es auf Lokalebene besser funktionieren als auf Bundesebene. Fazit der überflüssigen Diskussion: Jegliche Veränderungen, egal welcher Art, sind in der Neckarstadt-Ost abzulehnen. Mannheims weitere Zukunft kann nur dann gelingen, wenn die komplette Grünen Fraktion aus Mannheim verschwunden ist.

Info: Originalartikel unter http://bit.ly/3bLZHTq