Leserbrief

Gutbezahltes Nichtstun

Zum Artikel "Klos fordert Schmidts Rücktritt" vom 4. Oktober:

Ich bin erstaunt, dass der "Mannheimer Morgen" den Sperenzchen von Herrn Klos ein Forum bietet. Herr Klos ist nicht Mitglied im Kreisverband Mannheim, dem auch der "ehemalige" Wahlkreis von Herrn Klos, Mannheim-Nord, angehört.

Es ist bekannt, dass er nach seinem Einzug in den Stuttgarter Landtag seine Tätigkeit eingestellt hat. Doch offenbar gefällt ihm dieses "gut bezahlte Nichtstun" und er versucht durch Querelen von außen, die Vorstandschaft des Kreisverbandes zu schädigen, um deren Stelle einzunehmen und sich die Kandidatur für den Landtag zu sichern.

Robert Schmidt und sein Team haben bis zur Grenze ihrer physischen Belastung, bis tief in die Nacht hinein, auch gegen Behinderungen, durch Wahlplakate anbringen Wahlkampf gemacht. Der Platz von Herrn Klos ist der Hinterhalt, um des eigenen Vorteils willen. (Werner Brettwieser, Mannheim)