Leserbrief

Leserbrief: Offener Brief zum schwelenden Konflikt zwischen Stadt und Kindertagesstätte "Luftikus"

"Gutsherren-Manier in Weikersheim"

Seit über drei Jahren wird unsere Einrichtung von der Stadt Weikersheim ignoriert. Wir haben ein Grundgesetz, welches eine Gleichbehandlung vorschreibt, dennoch werden alle Kindergärten mit Geldern in anständiger Höhe bedacht - wir jedoch nicht.

Im September wurde Herr Kornberger vom Regierungspräsidium angewiesen endlich (!) eine regelgerechte Entscheidung zu treffen. Dennoch wurde gemauert - bis zur Gerichtsverhandlung in Stuttgart am 14. Oktober. Hier wurde Herr Kornberger erneut angewiesen gemäß der entsprechenden Gesetze und Verordnungen zu entscheiden. Doch als am 18. März 2009 endlich der eingeforderte Entscheid kam, mussten wir feststellen, dass erneut nach Gutsherrenart entschieden wurde, ohne das Urteil zu würdigen.

Landesweit waren ordentlich bezahlte Erzieherinnen im Streik, nur um ein paar Euro mehr zu erhalten - wir wollen überhaupt einmal bezahlt werden! Seit Monaten erhalten wir kein Gehalt, weil Frau Gogol, die der Einrichtung zustehenden Förderungen seit Monaten überhaupt nicht erhält und die Elternbeiträge durch die laufenden Kosten verschlungen werden. Wir stehen jedoch zu unserer Einrichtung, weil wir von dem Gesamtpaket überzeugt sind, und weil wir nicht mit dazu beitragen wollen, dass es Herrn Kornberger gelingt, Frau Gogol in die Knie zu zwingen.

Wir wissen nicht, was Frau Gogol dem Herrn Bürgermeister getan hat, um derart abgestraft zu werden, wir wissen jedoch, dass wir die Leidtragenden sind, und dass Herr Kornberger seine Privatfehde auf dem Rücken der Kinder und der Eltern austrägt.

Wie kann es sein, dass es einem Bürgermeister ermöglicht wird auf Steuerzahlerkosten einen Rechtsstreit nach dem anderen vom Zaun zu brechen? Dies dient allein der Zeitgewinnung, Zeit, die die Einrichtung - finanziell betrachtet - nicht hat.

Und wer immer noch nicht glaubt, dass Herr Kornberger die Einrichtung mit Fleiß boykottiert, dem sei gesagt, dass die Kindertagesstätte Luftikus einer außerplanmäßigen Kontrolle seitens des Landesjugendamtes unterzogen wurde, da diesem von Seiten der Stadt (Bürgermeister Kornberger) eine Anzeige wegen Kindeswohlgefährdung aufgrund Personalmangel vorlag.

Wir haben die günstige Gelegenheit genutzt, um unsere Zukunftsvisionen mit dem netten Herrn des Landesjugendamtes zu besprechen. Und wir hatten den Eindruck, dass dieser ausgesprochen angetan war von unserer Einrichtung, unseren Kindern und von uns Erzieherinnen. Beanstandungen hat er uns nicht benannt.

Es wird allenthalben von Erziehungs- und Bildungsmängeln gesprochen, der "demografische Wandel" ist in jedermanns Munde - doch wir, die wir tatkräftig gegensteuern, sollen am ausgestreckten Arm verhungern!