Leserbrief

Hetze begegnen

Zum Interview „Völlern statt Böllern und dann zoomen wir um Mitternacht“ vom 28. Dezember:

Wieder haben Sie jemandem eine Plattform geboten, der unter dem Deckmantel von Kabarett, ungestraft Beleidigungen ablässt. Eine dieser Entgleisungen gegen Frau Merkel haben Sie in Ihrem Artikel wörtlich wiedergegeben, viele, viele andere sind bekannt. Herr Priol tut das dann unverzeihlicherweise ab mit: „Viel Lärm um nichts auf dem Jahrmarkt der Eitelkeiten.“

Die Seitenüberschrift „Kultur“ ist bei Urban Priol in diesem Zusammenhang unpassend und bestärkt nur solche, die flache Schenkelklatscher zur intellektuellen Unterhaltung zählen. Wo in den letzten Wochen so viel über Hetze im Netz die Rede ist, und wie man dieser begegnen könnte, schlage ich vor, zum Beispiel als guten Vorsatz für das neue Jahr, solchen Leuten in Ihrer Zeitung das Wort zu entziehen. (von Walter Brecht, Mannheim)

Zum Thema