Leserbrief

Hilfe durch Problemlösung

Zum Artikel "Die AfD zerlegt sich selbst" vom 26. September:

In Ihrem Interview am Montag nach der Wahl mit Professor Jan van Deth äußert dieser, dass Seehofer glaube, dass die CDU in der Bundestagswahl so schlecht abgeschnitten habe, weil sie zu wenig rechts war. In Wirklichkeit, so van Deth, ist das Gegenteil der Fall. Diese Wertung der Wahlergebnisse wird nicht von den Angaben von Infratest Dimap über die Wählerwanderung gestützt.

Infratest zufolge sind bei der Bundestagswahl lediglich 110 000 Wähler von der CDU zu den Grünen, der Linken und der SPD insgesamt abgewandert. Demgegenüber hat die CDU an die AfD 980 000 und an die FDP gar 1 360 000 frühere Wähler verloren. Sowohl AfD als auch FDP haben sich im Wahlkampf als einzige kritisch zu Merkels Flüchtlingspolitik geäußert. Die Wanderungszahlen stützen somit eindeutig die These von Seehofer, dass genau die Flüchtlingspolitik der CDU den Stimmenschwund beschert hat.

Verluste durch Enttäuschung

Der gut gemeinte Rat von Professor van Deth an die CDU zu einer Wendung nach links zeigt ihr also keinen realistischen Weg aus der Klemme auf. Im übrigen steht dort, weiter links, bereits die SPD. Und die hat keineswegs von ihrer mehr linken Politik profitiert. Es hat ihr aber auch nicht geschadet. Die SPD hat nämlich in etwa gleichem, jeweils durchaus erheblichem Maße Wähler an die Linke, die Grünen, die FDP und an die AfD verloren. Diese Verluste nach allen Seiten können kaum mit einem falschen Standort im Links-rechts-Spektrum erklärt werden.

Die Verluste der SPD liegen wohl eher an einer allgemeinen Sättigung und Enttäuschung bei den Wählern nach vier Jahren großer Koalition, die die virulenten Probleme der unruhigen Zeiten behäbig vor sich hergeschoben hat. Von dieser Stimmung war auch die CDU betroffen. Jedoch reagierten die Wähler der beiden Volksparteien im Hinblick auf ihre unterschiedlichen Prioritäten unterschiedlich darauf. Ein "mehr links", wie es Professor van Deth anrät, hätte vermutlich beiden nicht geholfen - geholfen hätte wohl nur das beherzte Lösen der offensichtlichen Probleme.