Leserbrief

Impfungen als Geschenk für die Menschheit

Zum Leserbrief „Impfung gegen Autofahren“ vom 21. Mai:

In Frankreich und Italien sind Impfungen unter anderem gegen Masern seit 2018 Pflicht. Das steht auch absolut zu meiner Meinung. Es gab und gibt möglicherweise bis heute sogenannte „Masernpartys“, in denen Mütter ihr masernkrankes Kind mit gesunden Kindern zusammengebracht hat, damit sich diese – noch gesunden – Kinder anstecken, um die Immunabwehr zu stärken.

In meinen berufliche Augen war und ist das eine Kindeswohlgefährdung in allerhöchstem Maße, aber der elterlichen Sorge sind ja so gut wie keine Grenzen gesetzt. Ich teile die Meinung sehr namhafter Virologen, dass Impfungen das größte Geschenk für die Menschheit ist. Und das sind ja nicht gerade dumme Leute.

Auch ich wäre ohne Impfungen schon längst unter der Erde. Eindrücklich zu erwähnen ist die sogenannte Polioimpfung in den 1950er Jahren. Polio brach damals noch sehr häufig aus, inzwischen ist sie hier so gut wie ausgerottet. Wie andere Krankheiten auch. Gott sei Dank hatte ich eine fürsorgliche Mutter, die auf Impfungen sehr viel Wert gelegt hat. Von Petra Stacha, Mannheim

Info: Originalartikel unter http://bit.ly/2X3E61b