Leserbrief

In meiner Einstellung bestärkt

Zum Artikel "Warum ist Gesundheit kein Zufall, Herr Spork?" vom 16. September:

Erwähnt sei, dass ich seit etwa zehn Jahren an MS "leide". Als ich mich relativ schnell entschlossen hatte, keine Medikamente mehr zu nehmen, hat sicher mein fortgeschrittenes Alter eine Rolle gespielt. Aber nicht nur das! Außerdem blieb ein Rest Unsicherheit, ob ich mich richtig entschieden habe.

Wenn ich nun diesen wunderbaren Artikel lese, fühle ich mich bestätigt in meiner Auffassung, meine Krankheit nicht in den Vordergrund geschoben zu haben. Es gibt so Vieles, was mir wichtiger ist und auch schöner als das ständige Grübeln. Ich bin fest davon überzeugt, dass neben "Erbe, Umwelt und Vergangenheit" auch die eigene Einstellung eine riesengroße Rolle spielt. Natürlich hat sich meine Behinderung nicht verbessert.

Fortschreiten verlangsamt

Das Fortschreiten aber scheint sich zu verlangsamen, so jedenfalls kommt es mir vor. Ich bedanke mich von Herzen bei Herrn Spork für diesen wunderbaren Bericht, der mich zusätzlich in meiner Einstellung bestärkt, und das tut unendlich gut!