Leserbrief

Jeder einzelne Baum muss Schutz und Achtung erfahren

Zum Artikel „Grünzüge sollen sichtbarer werden“ vom 16. August:

Wenn ein sogenannter Grünzug erst aufwendig sichtbar gemacht werden muss, kann es sich ja im Augenblick wohl nicht um eben einen solchen handeln. Er müsste erst entwickelt, beziehungsweise ertüchtigt werden.

Wenn auf Seite eins des „MM“ die Neckarwiese, die von einer schmalen Reihe Bäume gesäumt ist, als Grünzugbeispiel gepriesen wird, dann sollte aber wenigstens dieses Minimalbeispiel auch bedingungslos erhalten bleiben. Aber wie ernsthaft wird denn die Mannheimer Baumschutzsatzung tatsächlich eingehalten und umgesetzt? Am Ende der Schafweide an der Friedrich-Ebert-Brücke, eben mitten in genau diesem oben genannten Grünzugbeispiel ist die Fällung einer großen alten Baumgruppe für den geplanten Neubau des Südwestrundfunks (SWR) vorgesehen. Damit wird dieser ohnehin sehr überschaubare Grünzug zerschnitten. Das wird in diesem Bericht aber nicht erwähnt.

Schutz für jeden Baum

Wie lange schon dient denn das Thema Grünzug unserer innovativen verantwortungsbewussten Politik und Stadtverwaltung als Aufreißer? Wie wär’s denn mal mit der konkreten Umsetzung dieser leeren Lippenbekenntnisse der Politiker? Ich glaube, kein Bürger dieser Stadt benötigt eine Studie des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit (ZI) oder sonstige Erhebungen, um zu der – wirklich nicht neuen – Erkenntnis zu kommen, dass Grünflächen und Bäume lebensnotwendig, gut fürs Klima und wichtig für eine gesunde Psyche sind.

Ich bin nicht nur der Meinung, dass man Bäume in Risikoregionen pflanzen sollte. Jeder einzelne aktuell bestehende Baum muss als Frischluftspender höchsten Schutz und Achtung erfahren. Und vor allem sollte man auch keine Bauplanung dort zulassen, wo heute gesunde große Bäume stehen, die für gutes Klima sorgen und der Psyche der Menschen guttun.

Es darf keine Ausnahmegenehmigung erteilt werden, auch wenn noch so viel Geld fließen würde. Ich erinnere da an den seitens der Stadtverwaltung zugelassenen schmerzlichen T 5 Radika(h)lschlag.

Info: Originalartikel unter http://bit.ly/2NnZvQC