Leserbrief

„Jetzt geht’s in die Vollen“

Zum Thema: Starkregen und seine Folgen

Wie wär’s in Ilvesheim so schön/ gäb’s nicht den Weg zur Starenhöh,/ denn nach jedem starken Regen/ entsteht ein See, das ist kein Segen./ und wie man auf dem Bild kann sehn,/ bleibt er dann lange Tage stehn. / Doch ich will mich nicht genieren/ und frei nach Wilhelm Busch zitieren / „Nicht weit von Bürgermeisters Haus, / da liegt der See“ oh welch ein Graus./ Doch nicht wie Schneidermeister Böck/ benützt er wohl nicht diesen Weg, / um schnell und auch ganz unbefangen/ ans andere Ufer zu gelangen.

Die Bürger raufen sich die Haare, / denn diesen Zustand gibt’s schon Jahre. / Angeblich – und es ist zum Lachen, / könnt man nichts dagegen machen!/ Mit einer Fuhr’ Asphalt den Weg erhöhn/ und’s Wasser bleibt im Acker stehn./ Und Wasser – das wissen schon die Kids – / für Pflanzen und Boden nützlich ist./ Doch ich verliere nicht den Mut, / dass sich in nächster Zeit was tut./ Denn wie immer schon vor Wahlen/ tut man mit guten Taten prahlen./ Auf Plakaten und auf Flyern, / kann man sich dann selber feiern. /

Verschwiegen wird da ganz diskret /wie’s um unser Schwimmbad steht,/ das man seit Jahren ganz gelassen/ hat vor sich hin vergammeln lassen./ Nicht in der Lage war, ein Rohr zu dichten/ wie Experten es berichten./ Stattdessen hat man unverdrossen/ für ein Kombibad sich entschlossen./ Hat Gutachten und Plän erstellt,/ um zu erfahren – es gibt kein Geld. / 14 Millionen hätt’s kosten sollen. / Jetzt geht’s mit 17 in die Vollen. / Wie hoch die Kosten für den Abriss wären / kann man bis heute nicht erklären./

Vor zwei Jahren wollt man zwei Spielplätz’ schleifen,/ jetzt saniert man für 250 000 Euro den Schulhof, ist’s zu begreifen,/ mit Turngerät und Kletterseilen, / wo anders lernt man lesen und schreiben. / Würden’s nicht auch Tisch und Bänke tun/ für die Kids, um sich auszuruhn?/

Jetzt wird wieder gebettelt um unsere Stimmen/ aber nach Ladenburg sollen wir zum Schwimmen./ Das hat das Abrisskommando beschlossen/ bestehend aus Schwarzen, Freien und Genossen./ Was konnten da zwei grüne Wichte/ gegen diese Mehrheit wohl ausrichte?/ Doch vielleicht sind nach der Wahl,/ die Grünen in der Überzahl./ Was dann geschieht – man kann’s nur hoffen –/ is’ unser Bad dann wieder offen. / So wünschen sich’s die Ilvesheimer,/ bekannt als „Neckarschleimer“