Leserbrief

Leserbrief Zum Bericht „Ist es, weil ich Muslim bin?“ (FN 24. Juli)

„Kameraden in den Rücken gefallen“

Die Titelseite lässt mich aufhochen. Da werden auf der rechten Seite zwei Themen angekündigt, die etwas vom „wahren Leben in unserer Region“ zu tun haben.

Ich finde es ausdrücklich gut und bin dankbar, dass unsere FN solchen Themen sehr breiten Raum schenken!

Dann gibt es „den“ Aufmacher! „Ist es, weil ich ein Muslim bin?“ Spätestens als ich diese Frage las, kam mir spontan hoch: Mesut Özil hat sein Ziel erreicht. Er steht auf allen Titelseiten, und selbst die Sender von ARD und ZDF widmen ihm sich ihm.

Was hat dieser Profi (nicht nur im Sport) getan?

Er hat als deutscher Staatsbürger vor einem Fußballturnier sich mit einem „lupenreinen Demokraten“ ablichten lassen. Damit ist er seinem (immer wieder von ihm betont) Fußballdeutschland und seinen Kameraden in den Rücken gefallen. Wenn er Anstand hätte, wäre er noch vor der WM zurückgetreten! Aber auch unsere Öffentlichkeit hat versagt. Der Bundespräsident empfängt die beiden Spieler!

Der DFB hat Angst vor der Öffentlichkeit!?, und die mediale Öffentlichkeit ist dem Herrn Özil auf den Leim gegangen.