Leserbrief

Zum Thema Technisches Rathaus / Artikel vom 13.8.

Keine "Jahrhundert-Tat"

Es ist schon erstaunlich, was da auf Seite 1 des Lokalteils als städtebauliche Großtat verkauft wird: ein Rheintor, das nicht an ein Tor, sondern an einen überdimensionalen Riegel an der Einfahrt zur Stadt erinnert. An alles ist gedacht, nur nicht an die Menschen, die dort arbeiten sollen, auf einer Ebene mit der Hochstraße, die unmittelbar vorbeiführt. Fenster bitte geschlossen halten! Auf der anderen Seite ist Dunkelheit angesagt. Die unmittelbare Nähe zum Haus der Arbeitsgerichte und zum Elisabeth-Gymnasium sorgt dafür, dass allen Beteiligten ein Großteil des Tageslichts genommen wird. Die Innenstadt wird auf Luftzufuhr aus Westen verzichten müssen. Die Stadt wird wissen, warum sie den klotzigen Entwurf des werbenden Architekten nicht favorisiert. Soll später vom "Mannheimer Riegel" die Rede sein? Soll das Motto lauten "Technisches Rathaus - an uns kommt keiner vorbei"?