Leserbrief

Keine kitische Berichterstattung

Zum Artikel „Runde zehn in der virtuellen Welt“ vom 21. August:

Kann mir bitte jemand erklären, wo der gesellschaftliche Nutzen der Games-Industrie angesiedelt ist, so dass diese mit öffentlichen Geldern gefördert werden soll? In Deutschland herrscht Mangel an Fachkräften. Kann es sein, dass dies damit zusammenhängt, dass zu viele arbeitsfähige Menschen sich im Web aufhalten, um mit Spielen, Wetten, Pokern und so weiter die schnelle Kohle zu machen und überhaupt kein Interesse mehr daran haben, sich am analogen Leben zu beteiligen.

Mich persönlich schaudert beim Anblick der Abbildungen. Ich sehe da nur zunehmenden Stumpfsinn, Verblödung und beginnenden Autismus. Ich wünschte mir eine etwas kritischere Berichterstattung hierzu.

Info: Originalartikel unter http://bit.ly/2BWSeDu