Leserbrief

Hier hat der Leser das Wort Zu „Große Koalition in neuer Krise“ (FN, 20. September)

„Klares Eingreifen der Bundeskanzlerin fehlte“

Warum nur haben die CDU und SPD vor dem CSU-Versager Horst Seehofer solche Angst? Dieser muss doch froh sein, dass er nach seinem Verlust gegen Markus Söder als bayerischer Landesvater den Posten als Innenminister des Bundes erhalten hat. Und seither gilt er mit seinen Entscheidungen nur als Belastung für die Große Koalition.

Nachdem er nun dem äußerst umstrittenen Verfassungsschutzpräsidenten Maaßen auch noch das Vertrauen aussprach und nicht, wie alle anderen Parteien, außer der AfD, verlangen, entlässt, ist für den Normalbürger nicht mehr verständlich.

Nein, noch schlimmer, er befördert Maaßen gar zum Staatssekretär des Inneren, wobei dieser auch noch eine Gehaltaufbesserung von rund 2500 Euro monatlich einstreichen darf.

Dafür muss ein erst 55-jähriger Staatssekretär frühzeitig seinen Hut nehmen.

Spätestens da haben sich viele Bürger gefragt, warum Kanzlerin Merkel nicht von ihrer Richtlinienkompetenz Gebrauch machte und sowohl Maaßen als auch Seehofer entließ!

Jetzt Frau Nahles und der SPD den Schwarzen Peter zuschieben zu wollen, ist zu billig und haben beide auch nicht verdient. Nur ein klares Eingreifen der Kanzlerin hätte die auch im EU-Ausland entstandene Lächerlichkeit verhindern können.