Leserbrief

Konstruierte Zusatzbelastung

Zum Artikel „Soll der Notaufnahmen-Besuch Geld kosten?“ vom 17. Juli:

Die niedergelassenen Ärzte fürchten einmal mehr um ihre Kundschaft, das ist der Grund ihrer Sorge. Was soll der Patient mit plötzlichen Schmerzen zu den Zeiten, in denen sein Arzt nicht Dienst hat, denn machen? Hoffen, dass es nicht schlimm ist? Im Übrigen krankt die ganze Geschichte doch schon allein daran, dass entschieden werden muss, ob ein wirklicher Notfall vorliegt oder nicht.

Eine Zusatzbelastung für die Ärzte wird da konstruiert. Was ist, wenn der Patient sich weigert oder keine 50 Euro mit sich führt? Sollen dann noch die Gerichte bemüht werden? Dieser Vorschlag sollte nicht weiter verfolgt werden.

Mathias Wagener, Mannheim

Info: Den Originalartikel lesen Sie hier