Leserbrief

Kunstwerk an falscher Stelle

Zum Artikel „Kunstwerk sorgt für Aufregung“ vom 17. Juli:

Dieses Kunstwerk hat unbestritten provoziert – aber nicht im Sinne der

Kunst. In einem Satz gesagt: Das Kunstwerk wurde an falscher Stelle

angebracht. Vielleicht hätte man ein paar Straßenzüge weiter damit mehr

anfangen können. Schließlich liegt Kunst auch im Auge des Betrachters.

Ein Großteil der Passanten wird damit ohnedies nichts anfangen können. Natürlich kann und darf Kunst provozieren, man sollte aber auch im Voraus bedenken, in welchem Umfeld so ein „Kunstwerk“ zur Schau gestellt werden soll. Ich denke, dass ein Teil der Bevölkerung andere Sorgen hat und sich in dieser Hinsicht nicht provozieren lassen will. Fazit: Aufregung auf allen Seiten.

Info: Originalartikel unter https://bit.ly/3eOp6MT