Leserbrief

Hier hat der Leser das Wort: Zu "Kontrollen werden verstärkt" (FN 28. Mai)

Kurzzeitparkplatz wäre dringend nötig

Auch ich ärgere mich über Personen, die das Recht der Fußgänger auf genügend Platz beim Gehen bewusst oder unbewusst ignorieren und oft völlig egoistisch und dumm auf Gehsteigen parken. Doch gerade bei dem von der Polizei gewählten Beispiel am Caritas-Wohnheim in Wertheim bleibt einem nahezu keine andere Möglichkeit.

Jedes Mal, wenn ich jemanden entweder dort abholen oder hinbringen wollte, sah auch ich keine andere Möglichkeit mein Fahrzeug zu parken.

Gerade hier muss man in die Wohnanlage hineingehen, um oft zumeist stark gehbehinderte Menschen abzuholen oder sicher hineinzubringen. Für viele von ihnen ist jeder zusätzlich zu laufende Meter sehr beschwerlich oder gar schmerzhaft.

Man kann die hilfsbedürftigen Personen jedoch auch nicht einfach am Straßenrand stehen lassen, bis man irgendwo in der Nähe einen Parkplatz gefunden hat.

So oft ich in diese Situation kam, stellte ich mir die Frage, wie es sein kann, dass vor so einer relativ neuen Pflegeeinrichtung für ältere und behinderte Menschen nicht wenigstens ein einziger Kurzzeitparkplatz ausgewiesen ist.

Alle zum Haus gehörenden Parkplätze sind als Privatparkplatz gekennzeichnet. Wo sind denn da die Ordnungskräfte?

Ich frage mich, wieso fällt das keinem der Ordnungshüter oder zuständigen Behörden auf.