Leserbrief

Leser zur Thüringen-Wahl

Zum Thema „Wahl in Thüringen“:

Wenn die CDU in Thüringen den Kandidaten ihres politischen Gegners zum Ministerpräsidenten wählt, dann hat die CDU den letzten Funken an politischer Eigenständigkeit und Glaubwürdigkeit verloren. Wer dann künftig CDU wählt, wählt am Ende Rot-Rot-Grün. Dann kann man gleich die Originale wählen oder die einzig Alternative.

Realpolitische Entscheidungen

Um dem Freistaat Thüringen endlich zu einer handlungsfähigen Regierung zu verhelfen, sind realpolitische Entscheidungen erforderlich, nicht aber das Beharren auf Grundsatzbeschlüssen. Deshalb kann ich den letzten Satz Ihres Artikels „Mit Christine Lieberknecht und Dieter Althaus sprachen sich gleich zwei ehemalige Thüringer CDU-Ministerpräsidenten auf ein Zugehen auf Die Linke aus, um die Staatskrise zu beenden“ nur dick unterstreichen.