Leserbrief

Zum Thema Bundesgartenschau / Leserbrief vom 9. Oktober

Lobhudelei auf den OB

Archivartikel

Ich freu mich drauf" - diese im Wortlaut fast identische Wiedergabe einer Rede des Herrn Professor Hans-Peter Schwöbel in einer SPD-Veranstaltung mit hervorgehobener "Lobhudelei" auf den amtierenden OB Dr. Peter Kurz ist schon sehr bemerkenswert.

Dieser Professor freut sich auf die Erweiterung des bestehenden Luisenparks, dem allerdings eine sinnvolle Ausgestaltung gut anstehen würde, doch leider wegen mangelnder Zuschussgewährung seitens der Stadt Mannheim ausbleiben muss! Eine derartige Maßnahme wäre für Mannheim eine Bereicherung und als Ergebnis: konsequenter Verzicht der Bundesgartenschau 2023 - das gebietet schon das Abstimmungsergebnis, das zwei gleich große Lager erwirkt hat und eigentlich eine 2/3-Mehrheit hätte voraussetzen müssen.

Mit der Bundesgartenschau 2023 droht Mannheim und seiner Bürger eine totale Überschuldung. Die Verfechter der BUGA 2023 im Mannheimer Gemeinderat sind diesbezüglich fast zu vergleichen mit Maulwürfen, die durch ihr unterirdisches Wirken und in ihrer Blindheit "behindert" sind?

Luisenpark ausreichend

Ein " aufgemüpfter Luisenpark", der heute bereits einen hervorragenden Zustand aufweist, dank eines absolut in allen Bereichen kompetenten "Organisations- und Betreiberteams", wäre für Mannheim und all seine Besucher völlig ausreichend.

Denn die Umsetzung einer der Stadt Mannheim zugesprochenen BUGA 2023 würden dann sowohl dem Luisenpark, als auch der " BUGA-Erweiterung" stete Unterhaltungskosten immensen Umfanges aufbürden - und wie bisher schon beim Luisenpark erwiesen, niemals von der Stadt getragen werden können. Fazit: Zwei "nicht optimale, gar marode" Parkanlagen, ein Aushängeschild von Mannheim?