Leserbrief

Leserbrief Zum Artikel über die Studie der gesetzlichen Krankenkassen über den Nutzen von professioneller Zahnreinigung

Nach wie vor ein wichtiges Instrument zur Bekämpfung von Karies und Parodontitis

Nachdem ich seit vielen Jahren als Dentalhygienikerin in mehreren Praxen tätig bin, möchte ich auch im Namen meiner Kolleginnen und Zahnärzten die Sichtweise aus unserem Arbeitsalltag verdeutlichen, da Anfang diesen Jahres ein Artikel veröffentlicht wurde, der viele Menschen verunsicherte.

Hierbei wurde der "Nutzen", einer Professionellen Zahnreinigung in Frage gestellt.

Als Begründung dafür, wurde das Erebnis einer Studie vorgestellt. Die Studie wurde von den gesetzlichen Krankenkassen (MDS) in Auftrag gegeben. Weiterhin wurde die Studie bei "gesunden Patienten" durchgeführt. Wenn man beide Kriterien berücksichtigt, kann man sich nicht des Eindrucks erwehren, dass das Ergebnis dieser Studie in eine bestimmte Richtung gelenkt werden soll.

Die Gesetzlichen Krankenkassen möchten sich meiner Meinung nach dafür rechtfertigen, dass sie die Kosten der Professionellen Zahnreinigung (PZR) aufgrund der Bestimmungen des Sozialgesetzbuches V nicht übernehmen dürfen. Demgegenüber stehen die privaten Krankenkassen, die diese Maßnahme seit der Novelierung der Gebührenordnung für Zahnärzte sogar als medizinisch notwendige Maßnahme ansehen und daher die Gebühren für diese prophylaktische Leistung erstatten.

Sicherlich ist eine einzige jährliche Zahnsteinentfernung auf keinen Fall ausreichend, um Parodontitis zu vermeiden. Sehr fragwürdig erscheint die Vorgabe, die Studie bei "gesunden Patienten" durchzuführen. Sicherlich hat die PZR auch beim gesunden Patienten eine prophylaktische Wirkung. Allerdings lässt sich bei einem gesunden Patienten sehr schwer eine Veränderung zum Besseren feststellen, sonst wäre er nicht gesund.

Tatsache ist jedoch, dass 70 Prozent der erwachsenen Patienten eben nicht zu den "Gesunden" zählen, sondern an Parodontitis sowie Karies leiden. Oftmals bemerkt der Patient diese Erkrankungen im Anfangsstadion nicht. In diesem Falle ist die Zahnreinigung eine der wichtigsten Maßnahmen zur Vorbeugung beziehungsweise später zur Vorbereitung und Nachsorge der Parodontitisbehandlung.

Positiv ist anzumerken, dass die von den gesetzlichen Krankenkassen beauftragte Studie zu dem Schluss kommt, dass Zahnfleischentzündungen seltener entstehen, wenn der Patient die richtige Zahnpflege demonstriert bekommt. Auch dies ist Bestandteil einer guten Prophylaxesitzung.

Seit vielen Jahren können wir mit dieser wirkungsvollen Prophylaxemaßnahme Parodontitis und Karieserkrankungen stoppen und somit unseren Patienten aufwendige Behandlungen und Zahnverluste ersparen. Umso ärgerlicher empfindet man solche Zeitungsartikel, die unser Berufsbild in Frage stellen.

Entscheidend für den Erfolg der professionellen Zahnreinigung ist die Entfernung aller harten und weichen Beläge auf der Zahnoberfläche sowie aller erreichbaren Wurzelflächen.

Die professionelle Zahnreinigung, durchgeführt von hoch qualifizierten Prophylaxekräften, ist nach wie vor ein wichtiges Instrument bei der Bekämpfung von Karies und Parodontitis.