Leserbrief

Zum Thema Bürgerbeteiligung / van Deth-Interview vom 19. April

"Natürlich auch Eigeninteressen"

"Bürgerbeteiligung ist immer sozial schief", das sagte der Politikwissenschaftler Professor Jan van Deth im "MM"-Interview. Bei Lesern sorgt diese Einschätzung weiterhin für ganz unterschiedliche Reaktionen:

Herr van Deth spricht Selbstverständlichkeiten an, wenn er auch Bürgerinitiativen Parteilichkeit und Ähnliches unterstellt und eine soziale Schieflage in der Bürgerbeteiligung konstatiert. Dies gilt in Mannheim wie anderswo.

Und selbstverständlich müssen auch wir Zukunftslotsinnen diesen kritischen Blick auf unser Engagement akzeptieren und entsprechend "bescheiden" unsere Rolle und unsere Ideen einordnen und vertreten. Natürlich werden im Rahmen von Bürgerbeteiligung auch Eigeninteressen vertreten. Es gibt neben kommerziellen Interessen bekanntlich auch Macht-, Geltungs-, Verbands- und Eitelkeitsinteressen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie den mit dem van-Deth-Interview begonnen Diskussions-Faden über Rahmenbedingungen von Bürgerbeteiligung weiter verfolgen und alle zum Beispiel im Konversionsprozess tätigen Bürgerinitiativen konkret beleuchten würden, damit Ihre Leserschaft sich ein realitätsgerechtes Bild über deren Zusammensetzung und Arbeitsweise machen kann.

Eine Fundgrube an Informationen zu diesen Themen sind die bereits erschienene Weißbücher I-III zu Bürgerbeteiligung und Konversion in Mannheim.