Leserbrief

Nicht jeder kann das werden, was er will

Zum Leserbrief „Abkehr von Notenfixierung“ vom 24. Februar:

Es gibt eine Welt, und die heißt Utopia. In dieser Welt gibt es keine Konkurrenz, keine Verdrängung, keinen Auf- oder Abstieg, keinen Wettbewerb unter den Lebewesen – egal ob Pflanze, Tier oder Mensch – und jeder kann, wenn die Zeit für ihn reif ist, das werden, was er will.

In Utopia gibt es Schulen, da lernt jeder nur das, was er will und wann er will, denn für seinen Lebensunterhalt muss man nicht arbeiten. In dieser Welt gibt es, ich zitiere: „Flexible(n) Unterricht, in dem die Kinder in ihrem Tempo und mit für sie angepassten Materialien arbeiten und Leistungsüberprüfungen, die nicht für alle Kinder in derselben Form und zum selben Zeitpunkt durchgeführt werden.“

Abschied nehmen von einer Utopie

Dieses Utopia liegt in einer idealen Galaxie, Billionen von Lichtjahren von unserer entfernt. In dieser Galaxie hätte ich mein Abitur, im Alter von fünfundsechzig Jahren gemacht, zu dem Zeitpunkt, zu dem ich emotional und kognitiv in der Lage gewesen wäre, endlich in einer Leistungsüberprüfung, der ich hinsichtlich der Anforderung und der Terminierung vorher zugestimmt hätte, darzustellen, dass zwei plus zwei gleich vier ist. Vielleicht sollte man endlich einmal akzeptieren, dass nicht jeder das werden kann, was er möchte, falls man ihm nur genügend Zeit und das richtige Material an die Hand gibt, wenn nun einmal Dinge wie Begabung und Intelligenz, aber auch Ausdauer und Fleiß nicht zum Ziel passen.

Nehmen wir doch Abschied von dieser unsinnigen Utopie, dass Leistungsanforderungen und Leistungstests die Wurzel allen Übels seien. Allerdings stimme ich zu, dass man über die Konsequenzen von Leistungstests gründlich nachdenken und nach neuen Wegen suchen sollte.

Sitzenbleiben, Ausschulung und Ähnliches kann nicht länger die Antwort auf Bildungsdefizite sein. Nicht die Leistungsmessung ist falsch, sondern die Konsequenzen, die Maßnahmen und die Folgen, die daraus entstehen, sind es. Rolf Menz, Wilhelmsfeld

Info: Originalartikel unter http://bit.ly/2ovUok1