Leserbrief

Leserbrief: Zur Berliner Rede von Bundespräsident Köhler

Nichts gelernt

Bundespräsident Horst Köhler hat erstmals seine Position in der aktuellen Wirtschafts- und Finanzkrise umfassend dargelegt. Ich habe glücklicherweise die Berliner Rede von Ihm im Fernsehen verfolgen können. Eine sehr bemerkenswerte Rede! Leider hat der Bundespräsident keinerlei Machtbefugnisse.

Aber all diese klugen Gedanken hätte Herr Köhler sich besser bereits damals während seiner Amtszeit als Chef des IWF machen sollen. Wenn das Kind erst im Brunnen liegt, ist es leicht, zu lamentieren. Wenn er jetzt sagt, die Richtung stimme, so stimmt er damit dem Prinzip " Cash for Trash zu - zu Lasten der Allgemeinheit. Und das zeigt mir, dass er nichts gelernt hat.

Schade auch, daß sich der Bundespräsident dazu verleiten ließ, das Wort "Krise" zu gebrauchen. In Wirklichkeit handelt es sich um eine alleine von den USA ausgehende Weltgeld-Gaunerei, für die nun alle anderen, nur nicht die Drahtzieher und Profiteuere, bezahlen sollen und werden.