Leserbrief

Okkupiert und profiliert

Zum Artikel „Der ,Vaterschaftstest´“ vom 7. Juli:

Großes Lob an Ihre Redakteure Dirk Lübke und Stefan Proetel für diesen hervorragenden Artikel zum Zustandekommen der Bezuschussung für die Sanierung des Mannheimer Nationaltheaters. Er zeigt unter welch enormen Druck Politiker stehen, die Erfolge ihres Tuns liefern müssen.

Da kommt dann Wunschdenken über den eigenen Beitrag ins Spiel, Aktivitäten werden aufgeblasen und als persönliche Erfolge okkupiert. Zurecht echauffiert sich Herr Löbel dann über Herrn Castellucis Aussagen und ein Pressefoto, das ihn zusammen mit Herrn Dr. Kurz und Frau Heberer vor dem Nationaltheater zeigt. Dieses Förmchen klaut er ihm und lässt Plakate im Jackpotstil drucken. Zweifelsohne hat Herr Löbel mitgemischt, Hauptakteure waren andere Kaliber im Hintergrund mit jahrelanger politische Erfahrung, die es nicht mehr nötig haben, sich auf diese Art und Weise zu profilieren.

Thomas Marks, Mannheim

Info: Originalartikel unter https://bit.ly/2L4qjp5