Leserbrief

Zum Thema Kunsthalle

Optisch "ertragen"

Im "Mannheimer Morgen" war zu lesen, dass die Renovierung des Altbaus der Kunsthalle deutlich teurer wird als ursprünglich veranschlagt. Das erinnerte mich an meine Verblüffung, als ich nach einer Führung durch die Wettbewerbsbeiträge für den geplanten Neubau die dort angebrachten Zeitungsausschnitte las: Auch einer der Preisträgervorschläge soll das vorgegebene Budget deutlich überstiegen haben!

Daraufhin schrieb ich eine E-Mail an die Direktorin der Kunsthalle, Ulrike Lorenz, mit folgendem Inhalt: "Warum wird ein Vorschlag prämiert, der schon im Planungsstadium den vorgegebenen Kostenrahmen sprengt? Sie wissen doch, dass auch bei diesem Bau die tatsächlichen Kosten erheblich über den geplanten liegen werden. Wenn also schon die Planung die Vorgaben des Bauherrn ignoriert, warum fliegt ein solches Architekturbüro nicht hochkant aus dem Wettbewerb? Im Übrigen hat mich keiner der Gewinner-Vorschläge wirklich begeistert, und ich sehe bei einigen Gestaltungselementen erhebliche Probleme, was die dauerhafte Schönheit angeht."

Eine Antwort bekam ich daraufhin nicht - ich halte das für ziemlich ungehörig. Schon allein angesichts der Tatsache, dass es die Bürger sein werden, die die Mehrkosten schultern und das Ergebnis optisch werden "ertragen" müssen.