Leserbrief

Platzreserven sind endlich

Zum Artikel „Gehwegparken – Stadt prüft alle Straßen“ vom 25. Februar:

Bei diesem Beitrag wurde ein ganz entscheidender Aspekt außer Acht gelassen – die Bezahlbarkeit öffentlicher Verkehrsmittel. Natürlich kann man Fußgängerzonen aufheben, Bäume fällen, Brachflächen asphaltieren, Gehwege zu Parkflächen umfunktionieren. Letzteres wird ohnehin praktiziert und offensichtlich von den Ordnungshütern und -hüterinnen stillschweigend geduldet.

All diese Maßnahmen verschieben das Problem begrenzter Parkräume, lösen es aber nicht einmal im Ansatz. Sämtliche Optionen ein Irrweg, da sogenannte Platzreserven sehr bald erschöpft sein werden. Zukunftsweisendes Handeln sieht anders aus.

Wolfgang H. Rudolf, Mannheim

Info: Originalartikel unter http://bit.ly/3a0pztH