Leserbrief

Politiker verteilen Entschädigungen

Zum Artikel „Zugeständnisse an die Steinkohle“ vom 1. Juli:

Man sollte es nicht glauben. Die Wirtschaft liegt am Boden, gewaltige Geldmengen werden jetzt verteilt, um sie wieder in Gang zu bringen, und keiner weiß, ob nicht eine neue Corona-Welle kommt. Aber unsere Politiker verteilen weitere Entschädigungen – unsere Steuergelder – für Stilllegungen von Kraftwerken für den Kohleausstieg, also neue Schulden. Dazu kommen ja noch die Kosten für die Umstellung auf Gasfeuerung, die auch nicht CO2- frei ist. Das alles, um die Temperaturerhöhung der Erde bis 2050 um unmessbare hundertstel Grad zu begrenzen – und in der Welt werden zur Zeit 150 neue Kohlekraftwerke gebaut.

Kernkraftwerke gefordert

Wo bleiben eigentlich die Ingenieure, die unsere Politiker auf diesen Unsinn aufmerksam machen? Aber die werden in den Firmen sitzen, die für Wiederaufbau des zukünftigen Scherbenhaufens zuständig sind. Mein Alter schützt mich vor den Folgen dieser Politik, aber wo sind die Jüngeren, die dieser idiotischen Politik das Handwerk legen. Warum fordern sie nicht den Neubau moderner Kernkraftwerke, die neben Strom, auch Kohlenwasserstoffe (Benzin, Diesel, Kerosin) aus Wasserstoff und CO2 aus der Luft, herstellen können?

Gerhard Bleckmann, Lampertheim

Zum Thema