Leserbrief

Preissteigerung um 53 Prozent

Zum Artikel „SV Waldhof: Was im Carl-Benz-Stadion alles neu ist“ vom 27. Juli:

Nun sind wir also endlich angekommen im langersehnten bezahlten Fußball. Der SV Waldhof zeigt gleich einmal, dass er gewillt ist, im Konzert der Etablierten mitzuspielen, und klatscht den treuen Fans kurzfristig eine Erhöhung der Eintrittspreise vor die Nase. Vorneweg: Es ist mir klar, dass nach einem Aufstieg die Preise steigen. Dies sollte jedoch in angemessener Form geschehen. Für das Spiel gegen 1860 München wurde der Preis in Block 4 auf 29 Euro erhöht. Das entspricht einer Preissteigerung um 53 Prozent zur Vorsaison. Da hört dann auch für mich – ich habe mehr als 500 Spiele des SVW im Stadion verfolgt – der Spaß auf. Diese Preiserhöhung werde ich nicht mehr mittragen. Es steht dem Waldhof natürlich frei, wie er die Eintrittspreise gestaltet, ich werde darauf jedoch mit meiner eigenen Preispolitik reagieren: Ich werde das Stadion nicht mehr besuchen, sobald der Eintritt höher als 25 Euro liegt.

Das Pokalspiel gegen Eintracht Frankfurt war ein Sicherheitsdesaster! Ich kam bis auf die Treppe vom F-Block (immerhin Fanblock neben den Ultras!), ohne auch nur einmal mein Ticket vorgezeigt zu haben oder abgetastet worden zu sein. Auf der Treppe ein Wahnsinnsgedränge! Völlig untätiger Sicherheitsdienst, der sich gelangweilt das Gedränge ansah. Deutsch wurde auch keins verstanden. Wäre im Block ein Pyro hochgegangen, hätte es viele Tote gegeben. Meine Kumpels, die im Gästefanblock saßen, wurden auch nicht kontrolliert (sieht man ja an den Bengalos). Ich gehe seit Jahrzehnten zum SVW. Aber: Parkplatz weg, Preise horrend, Catering langsam, keine Sicherheit, verpasstes Spiel trotz Ticket... Nein Danke! Schon gar nicht mit den Kindern!

Info: Originalartikel unter http://bit.ly/2yVkIct