Leserbrief

Seckenheim Zum Thema Kunstförderung

Räumlichkeiten sind vorhanden

An vielen Stellen kann man hier vielseitige Kunst wahrnehmen, erlernen und erleben. Damit Kunst in der Öffentlichkeit ankommen kann, bedarf es aber entsprechender Räumlichkeiten. Neckarhausen bietet zum Beispiel für laufende Ausstellungen hierfür ganzjährig das Schloss an. Was könnte sich in Seckenheim dazu gut anbieten? Möglichkeiten bieten sich im Gemeindesaal der katholischen und evangelischen Kirche, im Versammlungsraum der Volksbank, im Veranstaltungsraum des Schlosses, in den Räumlichkeiten der Grund-, Haupt- und Realschulen, in Heimeinrichtungen, im Parkgelände neben dem Schloss, in der Stadtbibliothek oder dem Heimatmuseum. Es bietet sich also vielseitiger Platz an, wenn man das wirklich will.

Zu denken wäre auch einmal im Jahr an einen Kunstmarkt aus allen Bereichen zum Beispiel auf dem Gelände vor der katholischen Kirche oder später auf dem neu hergerichteten Rathausplatz. Um die Unkosten für den Versammlungsort abzudecken, könnte man zum Beispiel über das Quartiermanangement Gebühren pro Stand erhoben. Teilnehmer für solch Ausstellungen und Kunstmärkte könnten sein: Privatpersonen, alle Institutionen vor Ort, die sich in irgendeiner Form kreativ betätigen, also auch Schulen, Kirchen und Heime. Solche Aktionen würden dazu beitragen, die Kunst noch mehr zu fördern und in den Mittelpunkt zu stellen.