Leserbrief

Rasen nur kurz sichtbar

Zum Artikel „Palazzo feiert trotz Corona-Krise im November Premiere“ vom 18. September:

Wenn ich das richtig erinnere, hat es vor rund zehn Jahren mal geheißen: Das Entree unserer Stadt lassen wir uns nicht durch Veranstaltungszelte auf dem Europaplatz verschandeln. Momentan sieht es dort wieder aus wie auf einer Großbaustelle. Der Rasen dort war nur sehr wenige Monate sichtbar. Jetzt dürfen wir uns wieder auf den dicht an der Straße entlang aufgestellten Sichtschutz freuen und das weit über ein Jahr hinaus.

Heißt das etwa, dass diese peinliche sexistische Werbung mit spärlich bekleideten „Künstlerinnen“ am Zelteingang (siehe Titelseite „MM“ 18. September) das ganze Jahr über den ersten Blick auf die Kulturstadt Mannheim zieren soll? Aber das passt ja zur gängigen Autowerbung und den Karossen, die dann auch monatelang als Blickfang auf der Wiese rumstehen? Offenbar gibt es tatsächlich Mannheimer*innen, die das toll finden und es mit Lebensfreude gleichsetzen und dem OB dankbar sind. Mit dieser dauerhaften Sonderzusage wäre es allerhöchste Zeit gewesen, für den alljährlichen Palazzo einen anderen Ort in Mannheim zu finden. (von Angela Wolf, Mannheim)

Info: Originalartikel unter https://bit.ly/3jiiw4f