Leserbrief

Reaktionen auf Leserbrief zu Klimawandel

Zum Leserbrief „Deutschland zu klein für die ,Erneuerbaren’“ vom 20. Juli zum Thema Klimawandel:

Generell werde ich hellhörig, wenn ein einziger Weg als heilbringende Lösung angepriesen wird. Was ist, wenn diese vermeintliche Lösung nicht funktioniert, wo sind dann die Alternativen? Herr Bleckmann, der bestreitet, dass der Klimawandel durch den von Menschen verursachten CO2-Ausstoß zustande kommt, erklärt uns, welche Technik, CO2-frei noch dazu, alle Energieprobleme der Menschheit löst. Zitat: „Die Kernkraft ist die einzige vernünftige Lösung, sie ist CO2-frei, kann Strom und synthetische Kraftstoffe in ausreichender Menge zur Verfügung stellen. Die Brütertechnologie löst das Endlagerproblem.“ Zitatende.

Frankreich geht diesen „Königsweg“ seit Jahrzehnten und wird das auch weiterhin tun, koste es, was es wolle. Die Geschichte wird zeigen, wie erfolgreich er war. Dass die neue Generation der im Bau befindlichen AKWs doch nicht ganz so kostengünstig und technisch fehlerfrei ist wie dargestellt, wird am neuen Block des AKW Flamanville in der Normandie deutlich. Baubeginn war 2007, ursprünglich geplante Inbetriebnahme 2012. Jetzt wurde bekannt, dass es 2022 soweit sein soll. Grund der Verzögerung um weitere zwei Jahre: fehlerhafte Schweißnähte im Bereich der beiden Betonschalen des Containments. Meterdicker Beton muss abgetragen werden, um an die fehlerhaften Schweißnähte zu kommen.

Da stellen sich schon ein paar Fragen: Warum kamen die Schweißnahtfehler erst nach dem Gießen der Betonschalen ans Licht? Gibt es weitere Mängel, die noch nicht bekannt sind? Die „Ereignisse“ von Tschernobyl und Fukushima sind wohl für Herrn Bleckmann nur ein Mückenschiss in der Erfolgsgeschichte der Atomkraftwerke. Immer wieder wird gesagt, dass Deutschland prozentual einen verschwindend geringen Beitrag zur CO2-Belastung unserer Erde beiträgt. Dies mag stimmen, aber immerhin „leisten“ wir nach USA und Kanada den höchsten Pro-Kopf-Anteil aller Staaten. Grund genug, so meine ich, unsere Lebensweise zu überdenken und uns anzustrengen, nicht weiter auf Kosten anderer zu leben. (Rolf Stahl, Edingen-Neckarhausen)

Es ist unfassbar, wie die Leugner des menschengemachten Klimawandels immer wieder versuchen, ihre Weltverschwörungstheorien zu verbreiten. Dies ist wieder einmal durch Herrn Bleckmann mit seinem Leserbrief vom 20. Juli erfolgt. Herr Bleckmann behauptet, alle anerkannten Klimaforscher weltweit handeln nur im Eigeninteresse, um ihre Pfründe zu sichern. Er diffamiert alle Wissenschaftler wohl nur deshalb, weil die weltweit anerkannten und bewiesenen Fakten nicht in sein Weltbild passen. Wenn Herr Bleckmann meint, er habe Beweise für seine Theorien, dann soll er das gefälligst mit der Wissenschaftswelt klären.

Man kann ja über viele Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels streiten, aber dass die drohende Klimakrise menschengemacht ist, ist laut den weltweiten wissenschaftlichen Erkenntnissen Fakt. Und wenn Herr Bleckmann behauptet, CO2 kann allenfalls eine Temperaturerhöhung von einem Grad Celsius erwarten lassen, so soll er sich nur mal die Atmosphäre der Venus anschauen. Dort herrschen Temperaturen von annähernd 500 Grad Celsius infolge der CO2-Atmosphäre dort.

Völlig falsch ist auch die Behauptung, nur drei Prozent des CO2 in der Erdatmosphäre wären menschengemacht. Der vorindustrielle natürliche Wert in der Atmosphäre betrug 0,028 Prozent. Der heutige Wert liegt bei 0,038 Prozent. Das sind rund 35 Prozent Steigerung nur durch den menschlichen Einfluss.

Die Atomkraft als Lösung ist wegen der modernen hohen Sicherheitsstandards viel zu teuer, gefährlich und in der Bevölkerung nicht durchsetzbar. Photovoltaik zum Beispiel ist wesentlich günstiger und ungefährlicher. Was Windräder betrifft, so muss ich Herrn Bleckmann zustimmen. Windkraftanlagen in der Natur, insbesondere im Wald, sind wohl der größte Unsinn, den man mit den Erneuerbaren anrichten kann. Die Möglichkeiten für die Windkraft sind daher speziell in Deutschland sehr begrenzt. (Bernhard Hartkorn, Lampertheim)

Herr Bleckmann, ich danke Ihnen! Unermüdlich teilen Sie mit uns seit Jahren Ihren festen Glauben an einfache Erklärungen. Dank Ihnen wissen wir, dass faktenbasierte Wissenschaft die wahre Religion ist. Im Gegensatz zur Wissenschaftsfeindlichkeit rechter Verschwörungstheoretiker der sogenannten AfD oder des dubiosen Klimawandelleugner-Vereins EIKE. Dem Sie übrigens wahrhaft zugewandt sind, wie Ihre unzähligen Zuschriften dort bezeugen.

Endlich wissen wir, dass Forschungsergebnisse von Jahrzehnten und Jahrhunderten nicht richtig sein können. Sie haben das Licht der Erleuchtung über uns gebracht: CO2 kann überhaupt nicht die Atmosphäre aufwärmen. Stattdessen entlassen die erwärmten Meere mehr CO2. Gut, dass der natürliche Treibhauseffekt das nicht liest, sonst hätte er sich leise weinend aus dem Staub gemacht und wir säßen alleine auf unserer kalten und unbewohnbaren Erde.

Übrigens auch danke für die Erkenntnis, dass das von der UN ins Leben gerufene IPCC – das im Übrigen selbst keine Forschung betreibt – eine von Politikern manipulierte Institution sei. Weil die Politik nämlich ein Interesse daran habe, dass die Folgen des Klimawandels viel schlimmer dargestellt werden müssten, als sie sind, weil ... ja, warum eigentlich? Egal ... Lassen Sie sich von Fakten nicht in Ihrer Meinung beeinflussen. Was soll ich Sie auch noch mit wissenschaftlichen Tatsachen belasten? Es hilft doch nix. Und ich muss Ihnen nichts beweisen. Glaube und Emotion lassen sich mit kalten, schnöden Fakten nicht belangen.

Insgeheim beneide ich Sie ja um die Fähigkeit, komplexe Vorgänge vereinfacht darzustellen und Halbwahrheiten mit Verschwörungstheorien zu einer genussfertigen Mischung zu verquirlen. Das macht das Leben doch gleich viel einfacher und verlässlicher. In diesem Zusammenhang übrigens: Gut, dass es EIKE gibt! Das sogenannte „Europäische Institut für Klima und Energie“. Klingt so toll wissenschaftlich und ist auch ganz bestimmt unabhängig, da nicht von den Altparteien gefördert. Ja gut, die finanzielle Unterstützung unter anderem von der Ölindustrie stört ein bisschen. Und die personellen Verbindungen zur sogenannten AfD – geschenkt.

Ganz sicher hat EIKE also ein Interesse daran, dass unabhängige Forschung betrieben wird. Und zwar vor allem durch pensionierte und unabhängige Wissenschaftler (Ihre Worte), die – nebenbei bemerkt – meist völlig fachfremd sind und auch noch keine Studie in wirklich unabhängigen und seriösen Wissenschaftsmedien veröffentlicht haben. Jedenfalls finde ich es ganz toll, dass Sie, Herr Bleckmann, sich so unermüdlich und mit (ich hätte fast geschrieben: religiösem) Eifer und Mut zur alternativen Wahrheit für selbige einsetzen. Danke dafür! (Timo Spagerer, Schriesheim)

Info: Originalartikel unter http://bit.ly/2Yz6dFD

Zum Thema