Leserbrief

Rein ideologisch motiviert

Zum Artikel „Umwelthilfe empfiehlt Fahrverbot für Mannheim“ vom 1. August:

Ihr Artikel hätte ebenso gut mit „DUH argumentiert weiterhin faktenfrei“ überschrieben sein können. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) meint, den Autoverkehr als Hauptschuldigen an dem NO2 in der Atmosphäre identifiziert zu haben. Die Schlüsselmaßnahme, um den NO2-Gehalt zu senken, sei eine Verringerung des Autoverkehrs.

Nun ist das Verkehrsaufkommen in 2018 tatsächlich um sechs Prozent zurückgegangen – der NO2-Gehalt dazu aber leicht gestiegen. Anstatt die Theorie der Realität anzupassen, geht die DUH den umgekehrten Weg. Es werden Fahrverbote empfohlen, anstatt zu beantworten, woher die größere Menge NO2 stammt. Das abnehmende Verkehrsaufkommen kommt als Verursacher nicht in Frage.

Es ist schade, dass die DUH hier einen rein ideologisch motivierten Weg weiter beschreitet. Und es bleibt zu hoffen, dass die Stadt Mannheim in einer irrational geführten Debatte weiterhin mit Augenmaß agiert.

Info: Originalartikel unter http://bit.ly/2MGtvad