Leserbrief

Reines Gewissen

Zum Kommentar „Trumps Unruhen“ vom 5. September:

Im Wesentlichen teile ich die Einschätzung von Herrn Spang in seinem Kommentar „Trumps Unruhen“. Eine kleine Einschränkung ist aber zu machen.

Denn dass Trump wegen seines Versagens in der Bekämpfung der Corona-Pandemie Zehntausende Menschenleben „auf dem Gewissen“ habe, ist doch sehr zu bezweifeln. Es würde nämlich voraussetzen, dass er ein solches hätte. Hat er eines, so ist es, mit Tucholsky zu sprechen, dennoch ganz und gar rein, denn erkennbar benutzt hat er es nicht. (von Rolf Benitz, Mannheim)

Info: Originalartikel unter https://bit.ly/2FFiDI3