Leserbrief

Richtung für Gestrandete

Zum Artikel „Trinkertreff im Jungbusch umstritten“ vom 13. Juni:

Sicher ist der Platz unter einer Brücke für einen braven Bürger abzulehnen. Es geht aber nicht um die Befindlichkeiten des braven Bürgers, sondern um eine Rückzugsmöglichkeit für gestrandete Alkoholiker. Die Entscheidung zum Ort sollte auf der Beobachtung der Szene und der Erfahrung von Caritas und Drogenverein mit Alkoholikern gründen.

Wichtigster Aspekt ist die Annahme des Treffs durch die Szene. Das geschieht aber weniger durch das Hinstellen eines Neubaus, als durch das „in“ sein in der Szene selbst. Die Kosten von über 500 000 Euro zum Bau einer festen Unterkunft sollten dann nach einer zweijährigen Testphase in Containern nach positivem Verlauf akzeptiert werden.

Info: Originalartikel unter https://bit.ly/2K3JJsX