Leserbrief

Zum Thema Überflüssige Leserbriefe / Leserbrief vom 28. Oktober

"Salz in der Suppe"

Dem Leserbrief von Herrn Ringelstein muss ich heftig widersprechen. Ich finde Leserbriefe sind das "Salz in der Suppe".

Durch die Leserbriefe wird eine Zeitung erst interessant. Dass zu bestimmten Themen wie z.B. "Straße durch die Au" sich die Leserbriefe mit ähnlichen Inhalten häufen, hängt wohl damit zusammen, dass Leserbriefe häufig die einzige Möglichkeit darstellen, auf Probleme hinzuweisen. In der Hoffnung, dass die Leserbriefe von den verantwortlichen Leuten auch gelesen werden.

Dazu ist gegebenenfalls auch erforderlich, dass sich die Themen wiederholen. Wenn Herr Ringelstein durch die Leserbriefe angeödet ist, kann ich ihm auch nicht helfen. Es zwingt ihn ja niemand, alle zu lesen.