Leserbrief

Leserbrief Zum Leserbrief „Konsequent, den Rücktritt bekanntzugeben“ (FN, 14. September)

„Schuster bleib’ bei deinem Leisten“

Sehr geehrter Herr Pfarrer Zopora, mit Teil eins Ihres Leserbriefes,

bezüglich des Rücktritts Özils, gehe ich völlig konform. Bei Teil zwei, zum Spiel gegen Frankreich in der Nations-League, liegen Sie jedoch völlig daneben.

Wenn Sie die Begegnung der deutschen Mannschaft als „würdelos und traurig“ bezeichnen, haben Sie entweder ein anderes Spiel gesehen oder Sie haben von Fußball keine Ahnung. Das Match war sehr wohl eine Wiedergutmachung für die WM-Schmach in Russland und ließ die deutschen Fans wieder mit Zuversicht nach vorne schauen. Die Mannschaft war dem frischgekürten Weltmeister ebenbürtig, und hinten stand wieder einmal die „Null“. Die letzten 20 Minuten war das deutsche Team gar weit überlegen, und die Franzosen hatten es nur ihrem starken Keeper zu verdanken, der sie mit einigen Glanzparaden vor einer Niederlage bewahrte.

Hätten Sie ihre Kritik auf das drei Tage später in Sinsheim gegen Peru stattgefundene Match bezogen, wären Sie trotz eines 2:1-Sieges besser gelegen. Fazit: „Schuster bleib’ bei deinem Leisten“, soll heißen, äußern Sie sich künftig eher zu theologischen Themen, denn die können Sie besser bewerten als Fußball!