Leserbrief

Zum Thema Bundesgartenschau

Sparbürger gegen Buga

Zahlreich und plausibel sind die Argumente der BuGa23 Gegner. Einige bisher ungenannte Aspekte möchte ich hier noch hinzufügen: Die Verlegung der Landesgartenschau in Landau auf 2015 wegen der vielen Bombenfunde lässt aufhorchen. Was steckt noch an Resten des unsäglichen Weltkrieges in der Au und auf Spinelli (Flakabwehr und Bunker in Feudenheim)? Hat die Stadt dies wirklich im Griff?

Die aktuelle Klimaänderung öffnet die Augen. Kann man davon ausgehen, dass das Wetter 2023 "friedlich" bleibt, oder müssen wir nicht realistischerweise bis 2023 mit einer gehörigen Verschärfung der Extremwetterlagen rechnen?

Die Renovierung der maroden Hochstraße in Ludwigshafen, die uns massenweise Konsumenten und Arbeitnehmer in und durch die Stadt "schaufelt", kostet ca. 300 Millionen Euro. Ich denke es liegt auf der Hand, dass sich Mannheim daran beteiligen muss. Diese sicher nicht unerheblichen Extraschulden fanden bislang in keiner Rechnung ihren Niederschlag. Etliche "Leuchtturmprojekte" wurden den Mannheimern in den letzten Jahren mit Engelszungen schmackhaft gemacht. Ich erwähne nur: Carl-Benz-Stadion, N 1, Q 4- Passage, D 3- Passage, Collinicenter, Borellly-Grotte, Haystürme HBF usw.

Mein Fazit: Der heutige Vernunftbürger ist ein Sparbürger und stimmt am 22. September gegen die BuGa.