Leserbrief

Sprache mit Umsicht und Vorsicht nutzen

Zum Artikel: „40-Jähriger greift Mann im Auto an“ vom 14. November

Liebe Redakteure, wer hat denn diese Meldung verfasst oder am Ende auf der Seite so ins Blatt gehoben? Zitat: „Ein 40-jähriger Türke steht im Verdacht . . . mit dem Messer verletzt zu haben.“ Was sucht denn der „Türke“ hier in der Meldung? Was trägt denn diese Information zum Verständnis des Vorgangs bei (wenn man überhaupt ein öffentliches Interesse an dieser Meldung annimmt)?

Sprache als Instrument

Was soll denn diese Wortwahl? Oder welchen Unterschied macht es bei dieser Straftat, welchen Pass der Täter oder das Opfer hatten? Ich hoffe, dass die Bezeichnung der Nationalität in dieser Meldung ein Versehen war und nicht Euren Redaktionsstatuten entspricht. Ich wünsche mir mehr Achtsamkeit in diesen Fragen von einer Redaktion. Sprache ist ein Instrument – und Ihr setzt es öffentlich ein. Ihr habt ein Privileg – also nutzt es bitte mit Um- und Vorsicht.

Info: Originalartikel unter http://bit.ly/2znuBjr

Zum Thema