Leserbrief

Sprachliche Nebelkerzen

Zum Thema Sprache:

Bahnen und Busse, die nicht im Linieneinsatz sind, wollen die Fahrgäste mit folgender Anzeige „aufklären“: „Sorry, außer Dienst“. Wer soll mit dem englischen „Sorry“ angesprochen werden? Tut’s nicht das gute alte deutsche „Leider außer Dienst“? Kurz und bündig würde „Leerfahrt“ genügen.

Nun verkündet der „Mannheimer Morgen“, dass bei der Digitalisierung des VRN ein „On demand shuttle“ geplant sein. Was!!?? Alles wird scheinbar – nicht anscheinend – durch englische Begriffe geadelt. Täte es nicht ein schlichter „Bedarfsverkehr“? Oder eignet sich Englisch besser für sprachliche Nebelkerzen? Heinz-Werner Gierlich, Ludwigshafen