Leserbrief

Leserbrief: Zum geplanten Biomasse-Heizkraftwerk in der Au

Treffende Argumente

Als "Ur"-Einwohner der lebenswerten Kurstadt Bad Mergentheims sind meine Frau und ich hocherfreut, dass sich endlich und dennoch rechtzeitig gute Geister, auch Neubürger, gegen den geplanten Standort des Heizkraftwerkes in der Au ausgesprochen haben.

Die Archtektengruppe der Stadt Bad Mergentheim und Dr. Jochen Strunz mit der zu gründenden Bürgerinitiative haben in ihren Presseveröffentlichungen die Argumente so treffend dargelegt, dass wir sein Anliegen mit ganzer Kraft unterstützen. Bereits als Anfang des Jahres dieses Heizkraftwerkprojekt beim liberalen Stammtisch vorgestellt wurde, äußerte ich meine Bedenken gegen diesen Standort. Es wundert uns nur, dass die Arbeitsgruppe "Liebliches Taubertal" im Landratsamt, welche anderseits unser Tal hervorragend in alle Welt verkauft, sich bisher noch nicht gegen den Standort des Heizkraftwerkes geäußert hat. Gerne empfehle ich den Bürgern, einmal nach Assamstadt zu fahren, um dort ähnliche, wenn auch kleinere Schornsteine zu betrachten. Wer danach ins Erlenbachtal fährt oder von Igersheim kommt, wird sicherlich entsetzt sein, dass Ähnliches mit größerem Format in der lieblichen Au erstellt werden soll. Sehr geehrter Herr Dr. Strunz, gerne treten meine Frau und ich Ihrer Bürgerinitiative bei.