Leserbrief

Um objektive Sichtweise bemühen

Zum Artikel „Streit ums Klima – ein Generationenkonflikt?“ vom 30.11.:

Mit Interesse habe ich das Streitgespräch von fünf Personen gelesen. Ein sehr guter Beitrag zur Klimaproblematik. Die Meinungen der Beteiligten offenbaren aber keinen Generationenkonflikt, sondern die Tatsache, dass sich die beiden Frauen (32 und 21 Jahre) von der allgegenwärtigen Klimahysterie haben anstecken lassen, während der Vorsitzende der Jungen Union Moritz Plohberger (23 Jahre) eine vernünftige und emotionsfreie Betrachtung des Problems offenbart. Ideologische Parolen bringen uns nicht weiter, wie auch Konrad Schlichter mit 76 Jahren, der Senior in der Runde, betont. Und es wird auch deutlich, dass es keine Spaltung Jung/Alt in diesem Punkt gibt. Aber sehr oft eine sachlichere Betrachtung durch die Älteren, die dabei auch immer die Zukunft ihrer Kinder und Enkelkinder im Kopf haben. Drastische Maßnahmen, Verbote, überhastete Kraftwerksstilllegungen und dies alles hier in Deutschland oder in Europa bringen uns nicht weiter.

Unser Land produziert rund ein bis zwei Gigatonnen CO2 und ganz Europa etwa acht Gigatonnen. Der renommierte Klimaforscher Hans von Storch sagt, dass es notwendig ist, die insgesamt erzeugten 30 Gigatonnen weltweit einzusparen, andernfalls können die gesteckten Klimaziele nicht erreicht werden. Unsere Bemühungen, verbunden mit immensen Kosten und Einschränkungen, wären „für die Katz“, wenn es nicht gelingt, dass die ganze Welt an diesem Ziel arbeitet. Und danach sieht es momentan leider nicht aus.

Deutschland will seine etwa 150 Kohlekraftwerke in den nächsten Jahren abschalten, aber weltweit sind aktuell rund 1400 Kohlekraftwerke in Planung oder im Bau. Mindestens genau so viele gibt es bereits. Der Atmosphäre ist es egal, aus welchem Land das CO2 kommt. Dass die Jugend auf Defizite aufmerksam macht und Veränderungen reklamiert, ist in Ordnung und steht ihr zu, aber man muss von ihr auch erwarten, dass sie sich um eine objektive Sichtweise der Probleme bemüht und nicht nur anklagt.

Info: Originalartikel unter http://bit.ly/38fKxUL